Dezember 8, 2021

Der erstaunliche Herr Wolfgang Amadeus Mozart

Johann Chrysostomus Wolfgang Amadeus Mozart wurde am 27. Januar 1756 in Salzburg, Österreich, das damals zum Heiligen Römischen Reich gehörte, geboren. Sein Vater und seine Mutter waren Leopold und Anna Maria Pertl Mozart. Er hatte eine Schwester, Maria Anna Mozart, die 1751 geboren wurde.

Mozarts Vater war ein kleiner Komponist mit Interesse an Musik. Als seine ältere Schwester sieben und Wolfgang drei Jahre alt war, begann ihr Vater Maria Anna Klavierunterricht zu geben, während Wolfgang mit großem Interesse zusah. Er hatte ein natürliches Talent, Akkorde auszuwählen, und mit fünf Jahren komponierte Wolfgang kleine Stücke auf dem Klavier. Sein Vater schrieb die Stücke auf, und sie wurden schließlich unter Namen wie Andante und Allegro in C populär.

Als sich der Beweis für Wolfgangs Genie zeigte, beschlossen seine Eltern, ihn auf eine Tour durch Europa zu schicken und ihn als das Wunderkind zu präsentieren, das er war. Sie bereisten Städte wie Wien, München, Prag, Paris, Mannheim, London, Den Haag, Zürich und Donaueschingen. Auf seinen Reisen lernte Wolfgang viele einflussreiche Musiker kennen, darunter auch Johann Christian Bach. Das Reisen war jedoch schwierig und die Familie wurde oft von Krankheiten geplagt.

1769 brach die Familie nach Italien auf. Die Reise führte sie bis 1771. Als sie in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan ankamen, erlebte Mozart eine Aufführung von Miserere von Gregorio Allegri. Dann konnte er das gesamte Stück auswendig aufschreiben, sehr zum Erstaunen der Musikgemeinde. Laut Vatikan war das Transkribieren der Musik technisch illegal, aber die Veranstaltung ist bis heute legendär.

In Mailand komponierte und spielte Mozart 1770 die Oper Mitridate, re di Ponto, die zu zwei zukünftigen Opernaufträgen für Ascanio in Alba und Lucio Silla führte. Mozart reiste in den folgenden Jahren zwischen Salzburg und Mailand hin und her, um diese Stücke zu vollenden.

Als er 1773 nach Salzburg zurückkehrte, wurde er vom Salzburger Fürsterzbischof Hieronymus Colleredo zum Hofmusiker ernannt. Seine Popularität nahm enorm zu, aber auch seine Sehnsucht nach größeren und besseren Erfolgen.

Nach jahrelanger Jobsuche in Paris und Mannheim wurde Mozart schließlich von seinem Arbeitgeber nach Wien geschickt. Sein Gehalt wurde gekürzt und er versuchte zurückzutreten, aber der Antrag wurde abgelehnt. 1781 wurde er schließlich wegen Schande entlassen und machte sich daran, eine freiberufliche Karriere zu machen.

In Wien blühte seine Karriere auf, 1782 heiratete er eine Frau namens Constanze, mit der er sechs Kinder hatte. Zu dieser Zeit wurden der Komponist Joseph Hayden und Mozart gute Freunde. 1787 erhielt er schließlich einen aristokratischen Auftrag, als ihn Kaiser Joseph II. zum Kammerkomponisten ernannte. Im selben Jahr wurde Mozarts berühmte Oper Don Giovanni in Prag mit großem Beifall der Kritiker eröffnet.

In den letzten Jahren seines Lebens hat Mozart viele bemerkenswerte Kompositionen geschaffen, wie die Zauberflöte und sein berühmtes unvollendetes Requiem. Er erkrankte 1791 während der Premiere seiner Oper La clemenza di Tito im September in Prag. Im November desselben Jahres war Mozart wegen seiner Krankheit bettlägerig. Bis zu seinem Tod am 5. Dezember wurde er von Constanze und seinem Hausarzt betreut.

Für die moderne Medizin ist es unmöglich, die genaue Todesursache zu bestimmen, aber die alte medizinische Praxis des Aderlasses wird als ein Faktor angesehen. Er wurde in einem Gemeinschaftsgrab beigesetzt, wie es damals in Wien üblich war. Während seine musikalische Laufbahn durch eine Krankheit aufgehalten wurde, lebt das Genie von Mozarts Kompositionen im Laufe der Jahrhunderte weiter.



Source by Duane Shinn

You may have missed