Dezember 8, 2021

Die 5 besten Bergexpeditionsgipfel in Nepal

Es gibt 6 Länder, in denen das Himalaya-Gebirge beheimatet ist: Nepal, China/Tibet, Indien, Bhutan, Pakistan und Myanmar. Ohne Frage oder Debatte ist es Nepal, das als das Königreich des Himalaya hervorsticht. Es enthält nicht nur die höchste Anzahl von Gipfeln aller anderen Länder, die den Himalaya beherbergen, sondern hat auch die meisten zum Klettern geöffneten Gipfel und hat bei weitem die beste Infrastruktur, um Tourismus und Bergsteigen zu unterstützen. Nepal hat Bergsteigeraktivitäten erlebt, die weiter zurückreichen als in jedem anderen asiatischen Land mit den frühen Expeditionen, die in den 1890er Jahren und Anfang des 19. Jahrhunderts begannen. Der Himalaya in Zentralasien war das letzte und größte Gebirge, das erkundet wurde und wurde schließlich zu dem Gebiet, in dem die frühen Pioniere moderne Expeditionsangriffe und -taktiken entwickelten.

Die nepalesische Regierung (Ministerium für Tourismus) und die Nepal Mountaineering Association (NMA) erzielten 2013 Touristeneinnahmen in Höhe von 3,91 Millionen US-Dollar aus Bergsteigergenehmigungen. Dieser Betrag geht aus Zahlen hervor, die von der nepalesischen Regierung veröffentlicht wurden. Diese Zahl schwankt von Jahr zu Jahr, aber es ist fair zu sagen, dass Nepal auf Ihrer Bucket List stehen sollte, wenn Sie ein Bergsteiger sind.

Die Frage ist also, was sind die Top 5 Bergexpeditionen in Nepal? Die 5 Gipfel, die hier in diesem Artikel zusammengestellt wurden, stellen die Top-5-Gipfel dar, die in den letzten zehn Jahren des Bergsteigens in Nepal die meisten Besucher gesehen haben. Es stellt nicht die Top-5-Gipfel dar, die das meiste Geld für Nepal einbrachten, da eine Genehmigung je nach Saison und Höhe der Gipfel zwischen 100 und 25.000 USD kosten kann.

Mount Everest (8.848m/29.028ft)

Die Mount-Everest-Expedition hat sich zu einer der beliebtesten Bergexpeditionen der Welt entwickelt. Der Mount Everest hat viele Namen: Sagarmatha und Chomolungma, um nur einige zu nennen. Es liegt bei 8848 m/29.028 ft und generierte im Jahr 2013 allein aus Genehmigungskosten 2,75 Millionen USD. Der durchschnittliche Preis für eine Permit liegt zwischen 10.000 und 25.000 USD, abhängig von der Jahreszeit und der Bergseite, die Sie besteigen. Die Faszination erobert die Herzen und den Geist der Kletterer und ruft sie dazu auf, sich selbst zu testen. Kletterer verbringen Jahre ihres Lebens und Zehntausende von Dollar, um sich auf dieses gewaltige Höhenprojekt vorzubereiten. Auf dem höchsten geografischen Punkt der Welt zu stehen, ist zu einer Herausforderung und einem Ziel geworden, das viele nicht ignorieren können. Unter Einsatz von Leib, Leben und finanzieller Sicherheit stecken Bergsteiger alles, was sie haben, in dieses Lebenswerk.

Berg Ama Dablam (6.812 m)

Die Ama Dablam Expedition ist der bekannteste und beliebteste 7000er-Gipfel Nepals. Ama Dablam heißt übersetzt „Mutterkette“ „Mutterperlenkiste“. Es ist als Matterhorn des Himalaya bekannt und liegt auf 6812m/22.349ft. Er hat steile Süd- und Nordwände, die über 2000m abfallen und hat technische Grate, die von seinem Gipfel in alle Richtungen ausstrahlen. Es ist zu einem Benchmark-Bestieg für Kletterer geworden, die ihre Leistung auf einem technischen Gipfel in der Höhe bewerten möchten. Es soll in vielerlei Hinsicht ein schwierigerer Aufstieg sein als der Mt. Everest selbst.

Mount Island Peak (6.189m/20.305ft)

Island Peak hat seinen Namen von dem Erstbesteigungsteam, das sagte, dass es zwischen einem Ozean aus Schnee und Eis eine Insel gibt, den Island Peak. Er ist 6.189 m (20.305 ft) hoch und hat sich zu einem der beliebtesten Trekking-Gipfel in Nepal entwickelt. Sie gilt wegen einer Gletscherüberquerung und einem steilen Schneefeld zu einem kurzen ausgesetzten Gipfelgrat als etwas technisch. Es ist ein großartiger Anfängergipfel, der einen atemberaubenden Blick auf Makalu, Ama Dablam und Everest bietet. Ein Muss für alle, die ohne großen finanziellen oder zeitlichen Aufwand im Khumbu high werden wollen.

Berg Manaslu (8.156 m)

Der Berg Manaslu ist zu einer sehr beliebten 8000-Meter-Expedition geworden. Es steht auf 8156 m/26.758 ft. Es bietet einen einzigartigen Zugang durch das Tsum Valley, das bis in die 1950er Jahre für Ausländer gesperrt war. Manaslu kann vom Annapurna-Trekking-Rundweg oder vom Tsum-Tal aus angefahren werden, und der Kontrast könnte nicht größer sein. Sum bietet ein reiches kulturelles Erlebnis, da die Gegend in den letzten Jahrzehnten nicht viele Ausländer gesehen hat. Andererseits hat sich der Annapurna-Ansatz zu einer der beliebtesten Trekkingrouten in Nepal, wenn nicht sogar der Welt, entwickelt. Manaslu gilt als einfacher 8000er, birgt jedoch eine gewisse objektive Gefahr im Eisfall und den steilen Schneehängen, die Lawinen anfällig sind.

Mt. Mera Peak (6.476 m/21.247 ft)

Der Mera Peak ist mit 6476 m der höchste Trekking-Gipfel Nepals. Es bietet einen atemberaubenden Blick auf die Region Solu Khumbu. Aufgrund des Ansatzes fühlt es sich an wie eine ausgewachsene Bergexpedition. Der Mera Peak liegt abgelegen im Khumbu und gibt 6000m-Kletterern einen Vorgeschmack auf das, was der Himalaya zu bieten hat. Es ist ein großartiger Anfängergipfel und wird als einer der ersten Gipfel, die Sie in Nepal auf Ihrer Liste haben, sehr empfohlen.



Source by Mike L Bowyer

You may have missed