Dezember 8, 2021

Guam – Das unentdeckte Juwel von Mikronesien

Vielleicht ist der Traumurlaub jedes Amerikaners auf dem Festland, die Inseln von Hawaii zu besuchen. Wer möchte nicht die schönen Sehenswürdigkeiten dieses amerikanischen Paradieses sehen? Aber es gibt noch eine andere amerikanische Insel, die nur wenige Menschen kennen. Das ist die Insel Guam.

Guam liegt auf den Inseln Mikronesiens und liegt zwischen Asien und Hawaii im Westpazifik. Es ist eine winzige Insel – nur 32 Meilen lang und 8 Meilen breit. Sie könnten den gesamten Umfang der Insel in etwa zwei Stunden befahren. Genau wie Hawaii ist Guam von Korallenriffen und wunderschönen weißen Stränden umgeben. Üppige Regenwälder bieten farbenfrohe Blumen und eine dichte Vegetation. Schöne Wasserfälle gibt es an jeder Ecke. Das Wasser im Ozean, der die Insel umgibt, ist kristallklar und Sie können leicht bunte Fische zwischen den Korallen entdecken. Das Klima auf Guam ist typisch paradiesisch – die Temperatur bewegt sich das ganze Jahr über um die 80 Grad.

Guam ist ein amerikanisches Territorium, sodass Sie sich keine Sorgen um Währungsumtausch oder Sprachbarrieren machen müssen. Eine Sache, die Sie auf Guam jedoch nicht finden werden, sind unzählige amerikanische Touristen. Es ist ein beliebter Ferienort in Südasien, aber den Amerikanern etwas unbekannt. Wenn Sie auf Guam ankommen, haben Sie das Gefühl, in ein anderes Land eingereist zu sein, ohne lästiges Geldwechseln oder Sprachübersetzungen. Es sieht wirklich aus wie Hawaii, aber mit asiatischem Flair. Überall, wo Sie hinschauen, werden Sie asiatische Akzente sehen, die speziell auf die Japaner ausgerichtet sind, die die Strandresorts besuchen. Sie vergessen schnell, dass Sie sich noch auf amerikanischem Boden befinden!

Die Ureinwohner Guams sind die Chamorro, die ihre eigene Kultur und Sprache haben. Eine unterhaltsame Sache in Guam ist es, die Kultur der Chamorraner zu erkunden. Andere Nationalitäten sind philippinische, pazifische Inselbewohner, Chinesen, Japaner, Europäer und viele andere asiatische Nationalitäten. Es ist eine wirklich rassisch und kulturell vielfältige Insel.

Eine der auffälligsten Eigenschaften der Einwohner von Guam ist ihre Freundlichkeit. Nirgendwo findet man ein gastfreundlicheres Volk. Der Grund dafür liegt auf der Hand, wenn Sie die Insel erkunden. Der einzige Wirtschaftszweig auf Guam ist der Tourismus. Sie haben keine Fabriken oder Landwirtschaft. Sie gründen ihre gesamte Wirtschaft darauf, Touristen bequem zu machen. Hafa Adai ist der lokale Gruß und Sie werden ihn überall hören.

Hotelunterkünfte sind auf Guam unübertroffen, aber seien Sie bereit, dafür zu bezahlen. Es gibt keine billigen Hotels auf dieser Insel. Entlang des westlichen Strandes befindet sich ein Streifen wunderschöner Luxusresorts mit allen Annehmlichkeiten, die Sie sich vorstellen können. Die meisten dieser Resorts haben Strandgrundstücke mit ihren eigenen Privatstränden für die Gäste. Oder, wenn Sie es vorziehen, können Sie das Salzwasser überspringen und den Pool oder Wasserpark des Hotels nutzen.

Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie während Ihres Aufenthalts auf Guam Zeuge einer oder zweier Hochzeiten werden. Guam ist wie das Las Vegas von Mikronesien, wenn es um Hochzeiten geht. Viele asiatische Paare kommen nach Guam, um in einer Strandkapelle zu heiraten. Tatsächlich verfügen die meisten Resorts über eine Kapelle, die zu diesem Zweck verwendet wird.

Was gibt es auf Guam zu tun? Nun, einen Tag Ihres Besuchs sollten Sie einfach damit verbringen, den Umfang der Insel zu erkunden. Dies dient zwei Zwecken. Zum einen können Sie sich auf der Insel zurechtfinden und zum anderen die große kulturelle Vielfalt der Insel schätzen lernen. Halten Sie auf dieser Tour unbedingt an einigen Wasserfällen an. Planen Sie mindestens zwei Tage für Wasseraktivitäten ein. Schnorcheln, Tauchen, U-Boot-Touren, Bootsverleih und Schwimmen sind nur einige der Aktivitäten, die Sie auf dem Wasser unternehmen können. Eine Sache, die Sie jedoch nicht nach Guam mitbringen sollten, ist Ihr Surfbrett. Die Wellen auf der Insel sind nicht groß genug zum Surfen. Eine interessante kulturelle Attraktion auf Guam ist das Dorf Chamorro. Dieser Bereich liegt am Strand und bietet lokalen Künstlern und Köchen aus Chamorro einen Ort, um ihre Waren in die Pedale zu treten. Dies ist ein großartiger Ort, um die lokale Küche zu probieren. Wenn Sie sich für Geschichte interessieren, sollten Sie auch einen Tag damit verbringen, die Denkmäler und Denkmäler des Zweiten Weltkriegs zu besichtigen. Stellen Sie sicher, dass Sie während Ihres Aufenthalts einen Sonnenuntergang am Strand einfangen!

Die beste Jahreszeit, um Guam zu besuchen, ist die Trockenzeit, die von Januar bis Mai dauert. Die Insel besteht aus tropischen Regenwäldern und es fallen durchschnittlich etwa 80 Zoll Regen pro Jahr. Denken Sie also daran, wenn Sie eine Reise in der Regenzeit planen.

Guam ist wirklich ein unentdecktes Paradies für den amerikanischen Touristen. Die Insel wird Ihnen ein Stück Asien mit einem Hauch von Heimat vermitteln. Denken Sie bei der Planung Ihres nächsten Traumurlaubs an dieses kleine Juwel!



Source by Michael Russell

You may have missed