Dezember 8, 2021

Krüger-Nationalpark – Zehn Dinge, die Sie vor Ihrem Besuch wissen müssen

Wenn Sie den Krüger-Nationalpark besuchen möchten, sollten Sie vor Ihrer Ankunft einige Dinge über diesen weltberühmten Park wissen.

Der Park ist einer der ältesten und größten Parks in Afrika und bietet viele Möglichkeiten zur Wildbeobachtung, zum Lernen, zur Erholung und zur Naturfotografie.

Hier ein Überblick über den Krüger Nationalpark:

1. Einzigartigkeit – Der Park ist das Flaggschiff der südafrikanischen Nationalparks und beherbergt eine beeindruckende Artenvielfalt: 336 Bäume, 49 Fische, 34 Amphibien, 114 Reptilien, 507 Vögel und 147 Säugetiere. Der Park ist von Norden nach Süden 350 Kilometer lang, etwa 60 Kilometer breit und wird von fünf mehrjährigen Flüssen durchzogen.

2. Lage und Geschichte – Der Park liegt im Nordosten Südafrikas in zwei Provinzen, nämlich in den Provinzen Mpumalanga und Limpopo. Der Park grenzt im Osten an Mosambik und im Norden an Simbabwe. Der Kruger Park wurde erstmals 1898 zum Sabie Game Reserve erklärt und 2002 wurden die Zäune zwischen dem Limpopo Nationalpark in Kruger und Mosambik und dem Gonarezhou in Simbabwe abgebaut, um den Greater Limpopo Transfrontier Park (GLTP) zu schaffen.

3. Größe – fast 20 000 Quadratkilometer allein in Südafrika. Die Krüger-Parks werden jährlich von etwa 1,5 Millionen Besuchern besucht und sind damit nach Kapstadt die zweitbeliebteste Touristenattraktion Südafrikas.

4. Bekannt für – eine Kombination aus komfortablen und erschwinglichen Unterkünften, Straßen von guter Qualität, einzigartigen Rastlagern, einer erstaunlichen Vielfalt an Wildtieren, etwa 120 Wasserlöchern entlang der Touristenstraßen und sehr guten Fotomöglichkeiten für Tiere innerhalb und außerhalb der Camps.

5. Straßen – Es gibt etwa 850 Kilometer Teerstraßen im Park, 1444 Kilometer Schotterstraßen und mehr als 4200 Kilometer Feuerschneisen im Park. Sie brauchen kein 4×4, es sei denn, Sie fahren nach Mosambik oder auf einem der 4×4-Trails im Park. Der südliche Kruger Park liegt 440 km von Johannesburg und der nördliche Teil etwa 530 km von Johannesburg entfernt. Sie können nach Nelspruit, Phalaborwa oder Skukuza fliegen und dann ein Auto mieten oder von Johannesburg aus fahren. Die Straßen, die von Städten in Südafrika zu den neun Parkeingangstoren führen, sind alle asphaltiert und in gutem Zustand.

6. Wetter – Der Kruger hat zwei Hauptsaisons; die Regenzeit und die Trockenzeit. Das subtropische Klima hat heiße, regnerische Sommer, die im Oktober beginnen und etwa im März enden. Die Sommerregen verwandeln den Park in ein üppig blühendes Paradies, aber die erhöhte Pflanzenwelt kann Wildbeobachtungen und das Fotografieren erschweren. Die Wintermonate von April bis September sind angenehm mit warmen trockenen Tagen und kühlen bis kalten Nächten. Traditionell ist die beste Wildbeobachtung im Spätwinter, da die Vegetation spärlich wird und das Wasser auf Flüsse und Wasserlöcher beschränkt ist, aber wir hatten zu allen Jahreszeiten gute Wildbeobachtungen.

7. Unterkunft – Der Kruger bietet das volle Spektrum von Luxus-Lodges bis hin zu Camping. Wenn Sie eine preiswerte Selbstfahrer-Safari genießen, dann ist dies der Park für Sie! Es gibt 25 Restcamps mit Hütten, Zelten, Gästehäusern, Cottages und Bungalows; die meisten mit voll ausgestatteter Küche, Klimaanlage, eigenem Bad und alle Einheiten werden täglich gereinigt

8. Aktivitäten und Einrichtungen – Sie haben die Wahl zwischen 5 Wildnis-Trails, 4×4-Abenteuer-Trails, Rucksack-Trails, Mountainbike-Trails, Nachtfahrten, Selbstfahrer-Safaris, Buschwanderungen und Busch-Barbecues. Es gibt fast 3000 Kilometer Wildbeobachtungsstraßen, 11 Vogelverstecke (davon zwei zum Übernachten), 14 Picknickplätze, Geschäfte und Restaurants in allen Hauptcamps und Schwimmbäder in den meisten Hauptcamps. Skukuza, das größte Camp, hat einen Geldautomaten, eine Bank, eine Bibliothek, einen Arzt, eine Kirche, zwei Restaurants, eine Gärtnerei, zwei Schwimmbäder, ein Konferenzzentrum, einen Golfplatz – was auch immer Skukuza hat!

9. Sicherheitstipps – Bitte bleiben Sie im Park in Ihren Fahrzeugen und halten Sie sich bitte an die Geschwindigkeitsbegrenzung. Menschen wurden von Tieren angegriffen, als sie aus ihren Autos ausstiegen, während andere starben, als ihr Fahrzeug zu schnell im Letaba-Fluss landete!

10. Sehenswürdigkeiten im Krüger:

  1. Die Big Five – Büffel, Elefant, Leopard, Löwe und Nashorn.
  2. Afrikas kleine Fünf – Büffelweber, Elefantenspitzmaus, Leopardenschildkröte, Ameisenlöwe und Nashornkäfer.
  3. Die Big Six Birds – Hornbill, Kori Bustard, Lappet-faced Vulture, Martial Eagle, Pel’s Fishing Owl und Saddle-bill Stork.
  4. Big Five Trees – Baobab, Fever Tree, Lala Palm, Sausage Tree und Umbrella Thorn sind aufgrund ihrer einzigartigen Formen und Farben ideale fotografische Motive.
  5. Afrikas Super Seven – The Big Five plus Gepard und Wildhunde.
  6. Africa’s Elusive Eleven – nachtaktive Tiere, die selten sind, also legen Sie Ihre Kamera nicht weg, nachdem die Sonne untergegangen ist!
  7. Natürliche/kulturelle Besonderheiten – Letaba Elephant Museum, Jock of the Bushveld Route, Stevenson Hamilton Memorial Library und die archäologischen Stätten von Thulamela, Masorini und Albasini.
  8. Die herrliche Aussicht vom Olifants Camp, den Aussichtspunkten Tshanga und Nkumbe.
  9. Pafuri und Mlondozi – die beiden besten Picknickplätze im Park.
  10. Sunset Damm und Lake Panic Vogelversteck für hervorragende Wildbeobachtungen.

Der Krüger-Nationalpark bietet ein Safari-Erlebnis, das zu den besten in Afrika zählt, und die echte afrikanische Atmosphäre des Parks übt eine Faszination aus, die Besucher immer wieder dazu verleitet, zurückzukehren.



Source by Mario Fazekas

You may have missed