Dezember 8, 2021

Missionskirchen gründen – Buchbesprechung

Stetzers Buch Planting Missional Churches ist ein sehr praxisnahes und gut recherchiertes Buch zum Thema Gemeindegründung. Stetzer beginnt sein Buch mit fünf Aspekten der Gemeindegründung: missionarisch, inkannational, theologisch, ekklesiologisch und spirituell. Sein Hauptanliegen in seinem Buch ist es, Gemeindegründern die notwendigen Werkzeuge zu geben, um zu verstehen und missionarisch zu werden. Der Autor glaubt, dass ein Weg, das Problem der nordamerikanischen Gemeinde zu lösen, darin besteht, neue Gemeinden zu gründen.

Der Autor betont, dass Nordamerika zu einem Missionsfeld geworden ist und die effektivste Methode, dieses Feld zu bearbeiten, die Gemeindegründung ist. Er glaubt, dass jedes Buch über Gemeindegründung von Mission handeln muss. Die Theologie, die nicht mit einer Mission einhergeht, kann keine vollständige Theologie sein. Es besteht Bedarf an neuen Kirchen, die frische Ausdrucksformen des unveränderlichen Evangeliums sind, und neue missionarisch kontextualisierte Kirchen in jedem Umfeld auf der ganzen Welt. Durch die Arbeit der Gründung neuer Kirchen kann Gottes Werk erfüllt werden.

Der Autor gibt auch eine biblische Grundlage für die Gemeindegründung, vier Aufträge Jesu durch den Apostel Paulus, in der Apostelgeschichte. Darüber hinaus bringt der Autor drei Modelle von Gemeindegründungen und Gemeindegründern mit: den apostolischen Erntegemeindegründer, den Gründungspastor und auch Teamgründungsgemeinden. Er gibt die Prinzipien zusammen mit biblischen Beispielen und zeitgenössische Beispiele werden als Modelle für jede der oben genannten Methoden gegeben. Der Autor gibt auch einige detaillierte Definitionen der Qualifikationen eines Gemeindegründers und der Bewertung, die diese Qualifikationen definiert (Ridley Assessment).

Der Autor konzentriert sich auch auf Strukturen und weist darauf hin, dass der Zweck die Ekklesiologie zusammen mit der Bedeutung von Leiterschaft in den Kirchen prägt. Er spricht vier Themen an, die ausschließlich der Gemeindegründungsleitung vorbehalten sind: Gebetsleben, tägliche Routine, die Herausforderung der kulturellen Anpassung und die Bedeutung von Coaching/Mentoring. Führung muss entwickelt werden, wenn Erfolg erwartet wird; Investitionen in Führung sind ein Muss. Stetzer spricht über sieben wichtige Führungsteams oder Kerngruppen, die vor dem Beginn einer Gemeindegründung benötigt werden.

Die Gemeindegründer müssen bei evangelistischen Bemühungen bewusst vorgehen. Evangelisation entsteht in dieser postmodernen Kultur und viele evangelikale Kirchen erkennen sie an. Es gibt Herausforderungen und Vorteile, die mit der Entwicklung eines Gründungsteams zur Gründung einer Gemeinde einhergehen. Es ist unmöglich, eine Gemeinde ohne evangelistische Bemühungen und ein gutes Gründungsteam zu gründen, das sich mit dem Gemeindegründer identifiziert, der einige der gleichen Ziele teilt. Er untersucht auch einige der Möglichkeiten, die erste große Versammlung der Kirche zu starten, und die erforderliche Vorbereitung für die Versammlung. Er gibt einige der Anbetungsstile an und betont die Bedeutung eines biblisch fundierten Anbetungsprogramms.

Das Predigen ist auch ein sehr wichtiger Teil der Gemeindegründung. Es ist eine Herausforderung, wenn ein Gemeindegründer einer vielfältigen Gemeinde predigt, während er eine Gemeinde gründet. Er gibt einige der verschiedenen Predigtstile mit dem Schwerpunkt auf Transformation und nicht nur auf Information. Spirituelles Wachstum sollte auch im Gedächtnis behalten werden, während die Gemeindegründung stattfindet; dies ist eine reise mit einem zu erreichenden ziel. Er spricht auch über den Dienst für Kinder und die damit verbundenen Herausforderungen. Sowohl Kinder als auch Eltern müssen sensibel sein. Die Gemeindegründung sollte bei der Gründung neuer Gemeinden eine Vision haben, Gemeinde zu sein ist nicht das Endziel. Er gibt die Grundlage für die Gründung neuer Kirchen, die biblische, theologische und geistliche Grundlage. Die letzten Worte des Autors lauten: „Wenn wir uns Gott bei dieser Aufgabe anschließen, werden wir zu einer Missionsmission mit Gott, um zu sehen, wie sein Königreich erweitert wird“ (S. 332).

In seinen eigenen Worten: „Dieses Buch schreibt, um Evangelikale zu informieren, zu klären, zu ermutigen und zu überzeugen, Gemeindegründungen anzunehmen“ (S. 14). Das Buch ist sehr informativ, sehr detailliert und enthält einige historische Informationen zum Thema Gemeindegründung. Stetzers Methode überzeugt, sein Konzept ist klar und auf den Punkt. Sein Buch ist sehr leicht zu lesen und aktuell im Bereich Gemeindegründung und Missionswissenschaft. Das Herz des Autors ist dabei zum Wohl der Kirche, die er liebt, pflegt und für die er arbeitet. Sein Wunsch ist es nicht nur zu informieren, sondern die Art und Weise, wie die Dinge laufen, zu verändern. Untergangskirchen sind überall, und wenn nichts unternommen wird, scheint die Zukunft sehr düster.

Der Autor beweist seinen Standpunkt mit biblischen sowie recherchierten und Daten zum Thema. Er ist in seiner Methodik klar, dass die Kirche dazu berufen war, eine missionarische Kirche zu sein; das ist der Grund für seine Existenz. Der Fokus des Autors liegt auf der missionarischen Gemeindegründung, anstatt sich zu viel Zeit für die Erklärung der postmodernen Bevölkerung und anderer Ansätze zu nehmen. Er konzentriert sich in seinem Buch sehr auf sein Thema und seine Aufgabe und fordert die Gründer auf, ihre eigene Kultur zu interpretieren, um den besten Ansatz zu finden, wie die Kirche in den Regionen oder Städten inkarniert werden kann.

Der Ansatz des Autors hilft Gemeindegründern, ernsthaft über das Thema der Gemeindegründung nachzudenken. Es gibt keine Zeit zu verlieren. Menschen gehen zugrunde, weil sie die Wahrheit des Evangeliums nicht kennen. Die Ernte ist bereit und; Es besteht ein großes Bedürfnis, dass der Arbeiter für das Werk der Verbreitung des Evangeliums göttlich ausgerüstet wird. Stetzers Buch wurde geschrieben, um den Diener des Allerhöchsten Gottes für diese bestimmte Zeit besser auszurüsten. Das Herz Christi sehnt sich nach Arbeitern, die in seinem Weinberg arbeiten, und ein Mann mit einer Vision wie Stetzer wurde zu dieser Gelegenheit ernannt, die Heiligen Gottes auszurüsten.

Sein Buch integriert biblische, theologische und philosophische Ansätze sowie praktische Anwendungen zum Thema Gemeindegründung. Sein Buch kann mit einer Anleitung zur Gemeindegründung verglichen werden. Es bringt diejenigen, die diese Aufgabe erledigen, immer wieder zu Stetzers Buch, während sie ihre Gemeinden planen und gründen. Es gibt Anweisungen und Anweisungen zu diesem schwierigen Thema der Gemeindegründung. Der Autor betont und lehrt deutlich, dass Amerika inzwischen zum Missionsfeld des 21. Jahrhunderts mit Einwanderern aus aller Welt geworden ist.

Stetzer, Ed. Missionskirchen gründen: Nashville, Tennessee: Broadman & Holman, 2006.



Source by Felix Amparo

You may have missed