Dezember 8, 2021

Reiseberichte aus Malaysia

Malaysia ist ein Land in Südostasien, ein Staat mit islamischer Bevölkerung und vielen tollen Sehenswürdigkeiten. Tropisches Klima, Meer und Strände sowie eine einzigartige Kultur der hier lebenden Menschen ziehen Millionen von interessierten Reisenden an.

Malaysia ist reich an Attraktionen. Es ist eines der am stärksten urbanisierten Länder Südostasiens. Hier finden die Touristen nicht nur schöne Sandstrände, das warme Meer und das milde Klima, sondern auch eine erstaunliche Kultur und Architektur alter Zivilisationen. Das alles verleiht der Region einen einzigartigen Geschmack. In Malaysia sieht man einige der höchsten Gebäude der Welt, wie die Petronas Towers in Kuala Lumpur, den größten buddhistischen Tempel Südostasiens, den 130 Millionen Jahre alten Dschungel, die exotischen tropischen Inseln und mehr.

Die Hauptstadt Malaysias ist Kuala Lumpur, berühmt für seine Wolkenkratzer, die Petronas Twin Towers, die Nationalmoschee Masjid Jamek und den prächtigen Fernsehturm. Auf dem zentralen Platz der Stadt steht der höchste Fahnenmast der Welt, der stolz die malaysische Flagge hisst, sodass sie von praktisch überall in der Stadt gesehen werden kann, insbesondere nachts, wenn die Flagge mit Lichtern beleuchtet wird.

Kuala Lumpur ist die größte Metropole, umgeben von Grün und Blumen, wo riesige moderne Wolkenkratzer harmonisch mit der alten asiatischen Kultur koexistieren. Die Architektur der Stadt ist vielfältig. Neben den hohen Gebäuden sehen die Touristen die Gebäude im traditionellen arabischen, kolonialen und lokalen Stil. Kuala Lumpur ist die Stadt der Gärten. Im Herzen der Stadt gibt es gemütliche Parks und Seen, umgeben vom „Beton-Dschungel“.

Nördlich der malaysischen Hauptstadt kann man die Batu Caves besuchen. Diese Höhlen wurden vor etwa 400 Millionen Jahren in den Kalksteinfelsen geformt, aber erst 1878 entdeckt. Heute feiern die Hindus hier ihr jährliches Thaipusam-Fest zu Ehren des Gottes Murugan.

Der meistbesuchte Ort im Dschungel Malaysias ist Taman Negara, ein riesiger Nationalpark, der sich in einer Bergregion in drei malaysischen Bundesstaaten befindet. Taman Negara ist der beste Ort für diejenigen, die den echten Dschungel besuchen möchten. Das Alter des Taman Negara-Dschungels beträgt etwa 130 Millionen Jahre. Der Park liegt rund um den Berg Gunung Tahan, den höchsten Gipfel der malaiischen Halbinsel. Unzählige Kalksteinhügel sind mit feuchten tropischen Wäldern bedeckt, die viele Wildtiere und über 250 Vogelarten beherbergen. In Langkawi werden die Besucher vom Mausoleum von Mahsuri, der Grabstätte der Prinzessin, begeistert sein. Das Grab ist aus weißem Marmor gebaut und in der Nähe befindet sich ein malerischer Garten. In Pangkor werden Touristen sicherlich die niederländische Festung Kota Beland besuchen, die zur Bekämpfung der Eindringlinge diente. Die Festung wurde vom malaysischen Kommandanten erobert und zerstört, aber in den 1970er Jahren wurde die Festung wieder aufgebaut. Ein weiterer malerischer Ort ist der chinesische Tempel Fu Lin Kong. Der Tempel befindet sich in der Stadt Sungai Pinang Besar und ist aufgrund einer Miniatur der Chinesischen Mauer beliebt. Die schönsten chinesischen Tempel befinden sich auf der Insel Penang vor der Westküste.

Zu den Naturattraktionen des Landes gehören Nationalparks wie der oben erwähnte Taman Negara, Kinabalu, Bako, Templer, Mulu Nationalpark und Abdul-Rahman Nationalpark. Es gibt auch eine Reihe von Schutzgebieten für Meeresschildkröten, Meeresreservate, Naturschutzgebiete und Waldreservate sowie zahlreiche Inseln: Langkawi, Pangkor, Penang und Tioman. Der nördliche Teil der Straße von Malakka ist mit einer 14 km langen Brücke, der drittlängsten der Welt, mit dem Festland verbunden. Auf der Insel Penang kann man die Denkmäler verschiedener Kulturen und Epochen sehen, darunter Moscheen, chinesische, hinduistische und thailändische Tempel mit einer der weltweit größten Statuen des liegenden Buddha sowie die anglikanische Kirche St. George, die älteste in Südostasien.



Source by Michael Smallet

You may have missed