Dezember 8, 2021

Reisetipps für Südafrika bei einem Besuch in Kwazulu-Natal

Die Provinz Kwazulu-Natal ist ein subtropisches Strand- und Bergparadies für Urlauber, das Königreich der Zulu bietet für jeden etwas inmitten herrlicher Naturschönheiten. Von Küste zu Küste ziehen die Strände und malerischen Dörfer Sonnenanbeter an, die vom warmen Indischen Ozean und all seinen Freuden angezogen werden. Outdoor-Enthusiasten lieben es, die beiden Welterbestätten, den uKhahlamba-Drakensberg Park und den Greater St Lucia Wetland Park, sowie die Wildparks und berühmten Schlachtfelder zu erkunden. Vielfältige Kulturen, von den San-Buschmännern mit ihren Felszeichnungen, Zulu-Dorfbewohnern mit ihren furchterregenden Kriegern und farbenfrohen tanzenden Jungfrauen, Griqua-Trekkern mit ihrem Pioniergeist und indischen Gastronomen mit ihren heißen, begehrten Currys, bereichern die Provinz mit den unterschiedlichsten Erlebnissen Übers Ohr gehauen werden. Bei all dem vor der Haustür ist es kein Wunder, dass Durban zur Top-Convention-Destination in Afrika geworden ist – ein wahrer Gegensatz zur all work, no play-Philosophie.

KLIMA:

Küstengebiete genießen ein subtropisches Klima mit ganzjährig Sonnenschein, obwohl im Sommer Regenstürme auftreten können. Die Luftfeuchtigkeit ist im Juni und Juli niedriger, was es zu idealen Zeiten für einen Besuch macht. Auch in den Drakensbergen ist das Wetter fast das ganze Jahr über warm und sonnig, aber im Winter können die Temperaturen nachts unter den Gefrierpunkt fallen und Schneefälle sind keine Seltenheit. In Sodwana Bay, einem Weltklasse-Tauchziel, sind die Bedingungen das ganze Jahr über gut, aber am besten von April bis September. Die Wassertemperaturen liegen hier meist über 20 Grad Celsius und können im Sommer 29 Grad Celsius erreichen. Die Midlands sind ein Sommerregengebiet mit warmen, sonnigen Sommern und kalten Wintern, wobei die Nachttemperaturen teilweise unter Null sinken.

EINKAUFEN:

Einkaufen ist eine gehobene Aktivität in KZN mit ganzen Routen, die diesem Vergnügen gewidmet sind. Der Midlands Meander bietet eine große Auswahl an Kunsthandwerk, darunter Töpferwaren, Skulpturen und Lederarbeiten, idealerweise mit Zwischenstopps in gemütlichen Gasthäusern für eine Kostprobe von Landgerichten und hausgemachten Bieren mit Namen wie „Pickled Pig“ oder „Pie Eyed Possum“. ‚. Ethnische Zulu-Stücke an den Stränden, Kulturdörfern und Kuriositätenzentren, zB der Werkstatt, umfassen komplizierte Perlenarbeiten, Holzschnitzereien, Körbe und Töpferwaren. In Durban reicht die Auswahl von Luxusartikeln in Einkaufszentren bis hin zu indischen Märkten in der Innenstadt, wo Sie die besten Curry-Gewürze des Landes und hochwertige afrikanische Kunsthandwerksartikel im African Art Center at Tourist Junction finden. Besuchen Sie auch den Heritage Market in Hillcrest für weitere lokale Waren. Andere Einkaufsmöglichkeiten sind: Point Waterfront Fleamarket, The Pavillion, Gateway Theatre of Shopping, La Lucia Mall.

BESCHREIBUNG DER TOP-ATTRAKTIONEN:

uKhahlamba-Drakensberg:

Park Ein gigantisches Gebirge voller Öko-Schätze, dieses Weltnaturerbe verfügt auch über herausragende Kulturgüter in den ca. 6000 San-Felskunst-Stätten mit den frühesten Exemplaren der Felskunst, bei denen Farbe und Dimension eingeführt wurden. Viele endemische und bedrohte Arten sind hier zu finden, zB der Bartgeier und es kommt eine einzigartige Alpenvegetation vor. Gut markierte Wanderwege machen die Gegend zu einem Paradies für Wanderer, andere ideale Outdoor-Aktivitäten sind Fliegenfischen, Klettern, Mountainbiken, Eisklettern, Abseilen, Paragliding, Reiten und Geländewagen. Verpassen Sie nicht das berühmte Amphitheater, Cathedral Peak, Giant’s Castle, den zweithöchsten Wasserfall der Welt – die Thukela Falls und das majestätische Mnweni Valley im Norden bis Mitte. Im Süden finden Sie 26 Gipfel, die höher als 10.000 Fuß (3050 m) sind.

Greater St. Lucia Feuchtgebiet:

Park Ein Weltkulturerbe, das als eines der letzten verbliebenen subtropischen Gebiete seine ursprünglichen vielfältigen Bestandteile wilder Pflanzen und Tiere enthält. Es gibt fünf miteinander verbundene Ökosysteme, darunter ein Meeressystem, ein Küstendünensystem, Seensysteme, Sümpfe und ein Binnensystem aus alten Küstenterrassen und Trockensavanne. Verpassen Sie nicht die Walbeobachtung und besuchen Sie auch die Sodwana Bay, ein Weltklasse-Tauchziel, das auch bei Fischern beliebt ist. Hier wurde kürzlich der seltene „fossile“ Fisch, der als ausgestorben geltende Ceolacanth, auf Video festgehalten.

Durban & Umgebung:

Durban, die drittgrößte Stadt Südafrikas, ist Afrikas erfolgreichstes Kongressziel und seine Strandpromenade „Golden Mile“ bietet herrliche Badestrände und Sportmöglichkeiten. Abgesehen davon bietet der kulturelle Mix der Stadt ausgezeichnete Unterhaltung und Shopping, von energiegeladenen Zulu-Tänzen bis hin zu den berühmten scharfen indischen Currys. Probieren Sie eine traditionelle Rikscha-Fahrt aus, während Sie die Umgebung erkunden.

Die Mittelländer:

Dieses Gebiet wird oft mit den Midlands in England verglichen und umfasst weite, offene Gebiete mit grünen Hügeln, saftigen Weiden und ausgedehnten Wäldern. Folgen Sie dem Midlands Meander, einem Handwerksbetrieb von Weltklasse, entlang einer gut organisierten Route und verpassen Sie nicht die Howick Falls. Ideal für Outdoor-Aktivitäten wie Wildwasser-Rafting, bietet auch Top-Sportevents wie die Midmar Mile – das größte Binnenschwimmrennen der Welt.

Südküste:

Eine Reihe kleiner Ferienorte sorgt das ganze Jahr über für Spaßliebhaber. Ausgezeichnete Bedingungen zum Baden, Surfen, Angeln, Tauchen und Delfin- und Walbeobachtung. Auch bekannt für seinen Golfurlaub mit über 12 Golfplätzen.

Nordküste:

Strandresorts im Gebiet von King Shaka, berühmt für seine Tümmler. Ideal zum Baden, Surfen, Tauchen und Tauchen, Felsen- und Skibootangeln oder zum Erkunden der Felsenbecken.

Zululands Wildparks:

Die größte Konzentration von Wildparks in der Provinz, mit den großen Bushveld-Wildreservaten von Mkuze und Hluhluwe-Umfolozi Hauptattraktionen. Abgesehen von Big 5 Wildbeobachtungen (Löwen, Büffel, Nashörner, Leoparden und Elefanten) sind die Reservate auch für ihre Vögel bekannt, insbesondere Mkhuze, Flusspferde, Krokodile und Giraffen. Verpassen Sie in der Gegend nicht eines der traditionellen Zulu-Dörfer; in einigen kann man sogar in Bienenstockhütten übernachten. Im September darf der jährliche Royal Reed Dance in der Royal Residency von King Goodwill Zwelithini in Nongoma nicht fehlen.

Die Schlachtfelder:

Diese geschichtsträchtige Provinz bietet die größte Konzentration von Schlachtfeldern der Buren, Briten und Zulu im südlichen Afrika. Zahlreiche Stätten und Routen können mit den wichtigsten Schlachtfeldern von Isandlwana, Rorke’s Drift, Majuba, Spioenkop, Thalana und Blood River erkundet werden, die durch die Geschichten eines spezialisierten Reiseleiters zum Leben erweckt werden.

Tal der 1000 Hügel:

Ab ca. eine halbe Autostunde von Durban entfernt können Sie eine touristische Route mit Kunsthandwerksläden, Restaurants und herrlichen Landschaften erkunden. Zu den Höhepunkten zählen der PheZulu Safari Park für seinen Zulu-Kriegertanz, ethnische Kuriositäten, Buschfahrten, Sangomas, Krokodil- und Schlangenpark; die 3-stündige Fahrt mit dem Choo Choo Zug durch das Tal an jedem letzten Sonntag im Monat und die On Air-Raptor-Ausstellung, bei der Sie Greifvögel beobachten können, die über das Tal fliegen und ihre Jagdtechniken demonstrieren.



Source by Gerald Crawford

You may have missed