Dezember 8, 2021

Sambia – Das letzte Tierreich – African Safaris

Matthew und ich haben den größten Teil des südlichen Afrikas bereist, aber beschlossen, dass es irgendwann an der Zeit war, weiter nach Norden in Richtung Sambia zu fahren. Wir beide waren die letzten zwei Jahre auf Afrika-Safaris, aber aus irgendeinem Grund sind wir noch nie bis nach Sambia gekommen. Sambia gilt als eine der letzten unberührten afrikanischen Wildnisse und ist der Ort, um die Natur zu schätzen.

Unsere Wohnung

Während unseres Aufenthalts in Sambia übernachteten wir in einem reetgedeckten Cottage im Luangwa Valley. Am Luangwa-Fluss gelegen, waren wir der perfekte Ort für Wildbeobachtungen. Hin und wieder sahen wir einen Bock, Elefanten oder eine Büffelherde, die zum täglichen Wassertrinken ans Flussufer kamen.

Der Aufenthalt in einem Cottage fühlte sich nach Monaten des Schlafens in einem Zelt auf einer papierdünnen Matratze wie der Himmel an. Versteh mich nicht falsch, Matthew und ich campen gerne, aber ich denke, dass man nach einer Weile kleinen Luxus wie ein Bett vermisst.

Nach einer schönen langen Dusche saß ich auf unserer Veranda mit Blick auf das Tal bei Sonnenuntergang. Bei so viel Schönheit auf der Welt ist ein Sonnenuntergang immer noch einer der schönsten. Es schien totenstill zu sein, obwohl im Hintergrund Leute lachten. Alles, was ich wirklich hörte, war das beruhigende Rauschen des Wassers und die leisen Rufe der Vögel. Ich war in Frieden und bald gesellte sich Matthew dazu, als er mit einer Flasche Wein aus dem Nahversorgungsladen zurückkam.

Den Rest des Abends genossen wir unser Abendessen, etwas Wein, aber hauptsächlich die Geräusche der Natur. Da ich nun seit fast zwei Jahren unterwegs bin, kann ich sagen, dass wir beide innerlich friedlicher geworden sind. Diskutiert wurde, wie viele oder wie wenig Menschen heutzutage die Natur genießen. Matthew betonte, dass die Menschen das Leben mehr genießen würden, wenn sie mehr von der Natur umgeben wären, zelten, auf Safari gehen oder einfach nur picknicken könnten. Aber das Leben scheint heutzutage zu gehetzt.

Das Land der Freien

Am nächsten Tag machten wir uns in den frühen Morgenstunden zu unserer ersten Tagesfahrt auf. Sambia ist bekannt für seine riesigen Naturschutzgebiete. Es ist die traurige Wahrheit, dass Afrikas Wildtiergebiete dank des Wirtschaftswachstums und damit auch Afrikas Wildtieren schnell verschwinden, aber Länder wie Sambia haben sich verpflichtet, Afrikas Wildtiere und ihr Land zu retten.

Das Luangwa-Tal ist insbesondere ein Paradies für Vogelliebhaber. Allein in diesem Gebiet haben sie laut Touristeninformation über 400 Vogelarten erfasst. Während unserer Fahrt sahen wir etliche Antilopen, Büffel und Zebras. Aber erst nach dem Mittagessen bekamen wir eine besondere Szene von Überlebensspielen. Nicht jeder würde gerne den ältesten Krieg der Natur erleben, den zwischen Löwen und Hyänen.

Löwen sind bei weitem die stärkeren zwischen den beiden Gruppen, aber Hyänen haben noch einen weiteren Faktor, der zu ihren Gunsten zählt: ihre Anzahl. Dies war ein Kampf um das Territorium. Es ist eine bekannte Tatsache, dass speziell Löwenmännchen Hyänen mit Leidenschaft hassen. Es war ein ziemlich großes Löwenrudel, und es schien, als wäre dies ein Wettkampf ohne Wettbewerb, aber unterschätze niemals die List der Hyänen. Mit ihrer noch größeren Zahl zur Einschüchterung schien es, als würden die Hyänen dieses Mal gewinnen. Aber als ein junger männlicher Löwe nach vorne stürmte, wussten wir, dass es das Ende war.

Die Löwen waren zu stark und bald rannten die Hyänen davon. Mein Herz raste während der ganzen Tortur, ich wusste nicht, ob ich dieser Zurschaustellung von Hass und Dominanz zusehen oder einfach wegschauen sollte, aber allein die Geräusche waren entsetzlich. Manche würden sagen, dass sie Glück hatten, Zeuge eines solchen Kampfes zu sein, ich sage, es war herzzerreißend. Matthew versuchte, so viel wie möglich davon zu filmen, aber es war schwierig, sich zu konzentrieren, da alles so schnell ging. Dies war definitiv ein sehr ungewöhnliches Spektakel, denn normalerweise sind die Wildhüter sehr darauf bedacht, ihre Touristen nicht zu den eigentlichen Tötungsszenen, sondern zu den Folgen zu führen. Als wir mit dem Wildhüter sprachen, sagte er uns, dass wir wirklich etwas Seltenes beobachtet haben, da die meisten dieser Situationen nur nachts passieren. Diesmal waren wir sozusagen zur richtigen Zeit am falschen Ort.

Danach fuhren wir zurück zur Hütte. Ich glaube, wir waren beide nach der Episode etwas fassungslos. Ich habe schon Videos dieser Art von Kampf gesehen, aber ich hätte mir nie in meinem Leben vorstellen können, so etwas im wirklichen Leben mitzuerleben.

Nun, wie auch immer der Kampf passierte, ich bin mir sicher, dass weder Matthew noch ich danach jemals dasselbe fühlen würden. Es war der Vorfall, der unser Leben für immer verändern sollte. Es hat uns daran erinnert, dass das Leben mehr ist als die Hektik des Stadtlebens. Dass das Leben zum Genießen da ist und Sie jeden Nervenkitzel mit ganzem Herzen erleben sollten. Sambia erwies sich als eine der aufregendsten afrikanischen Safaris, die wir je erlebt haben, und ja, wir werden wiederkommen!



Source by Lulie Swanepoel

You may have missed