Dezember 8, 2021

Unruhen in Charlottesville und White Supremacy

Als Australier, der auf die Rassenunruhen blickt, die die Vereinigten Staaten seit Jahrhunderten heimsuchen, ist die Bewegung der weißen Vorherrschaft nur ein weiterer Gräuel. Ob es nun die Kultur oder andere Dinge sind, diejenigen, die sich über Nicht-Weiße aufregen, sollten sich ihre eigenen Hintergründe ansehen. Wie in diesem Land besaßen keine Weißen Amerika, bevor die Europäer ankamen, und viele einheimische Indianer wurden abgeschlachtet, damit sie ihr Land tatsächlich „stehlen“ konnten.

In Wirklichkeit besitzt niemand etwas in den Augen Gottes. Wir sind alle Bürger auf Zeit, die an bestimmten Orten, an denen wir leben, untergebracht wurden. Egal welche Hautfarbe wir haben, wir sind innerlich genau gleich. Was uns anders erscheinen lässt, ist der Horror, den die Weißen in ihrem anhaltenden Krieg gegen die verschiedenen einheimischen Kulturen angerichtet haben.

Obwohl meine Farbe weiß ist (von einem englisch-schottischen Hintergrund), erlaubt es mir, mit Abscheu gegen den Hass zu sprechen, den viele auf farbige Leute haben. Was ist es an ihnen, das diejenigen, die vorgeben, zivilisiert zu sein, so abscheulich macht?

Indigene Australier sind auch Überlebende von Verfolgung und Mord. Sie wurden in der Eile beiseite geschoben, damit europäische Siedler das Land besiedeln. Nach dem anfänglichen Ansturm haben viele einen neuen Blick auf das geworfen, was darstellt, und das wurde als Bedrohung angesehen.

Ihre Ankunft auf diesem Land begann nach neuesten Funden vor etwa 65.000 Jahren. Sie hegten und nährten es und lebten von einer Landschaft, die die Weißen als feindselig betrachteten. Sie haben eine Kultur entwickelt, die jetzt auf der Weltbühne zu sehen ist und viele zahlen Tausende für die Kunstwerke und andere Produkte.

Wie die amerikanischen Ureinwohner und Afroamerikaner wurden sie als Sklaven eingesetzt, bezahlten wenig oder nichts für ihre Bemühungen und wurden meist verachtet, wenn sie versuchten, sich über ihren niedrigen Status zu erheben. Sind das nicht die Rassenunruhen in den USA heute? Stellen sie nicht eine Konkurrenz dar, die die eifersüchtige „bessere Klasse“ nicht ertragen kann?

Die weiße Psyche scheint sich gegen alles und jeden zu rächen, der ihrer Macht im Wege steht. Vielleicht gibt es deshalb eine solche Gegenreaktion gegen Barack Obama, der nach Meinung vieler Australier einer der besten Präsidenten der letzten Zeit war. Die Verleumdungen und Videos gegen ihn sind typisch für diejenigen, die sich selbst für „besser“ halten.

Die Leute, die in Charlottesville und anderswo Ärger machen, brauchen einen Weckruf. Legen Sie Ihren Hass ab und schauen Sie auf diejenigen, die mit Liebe und Respekt zum Aufbau Ihres Landes beigetragen haben. Auf diese Weise könnte ein Bürgerkrieg vermieden werden.



Source by Norma Holt

You may have missed