Dezember 8, 2021

Wissenswertes über Gambia – Afrikas sieben Wunder!

1970er

Wusstest du schon- Der Großteil der Welt kannte Gambia erst 1977. Das winzige afrikanische Land Gambia geriet in den Mittelpunkt der internationalen Aufmerksamkeit, als es 1977 den Schauplatz der Fernsehserie „Roots“ bot, die die dritthäufigste Fernsehsendung der Welt ist alle Zeiten, nach „M*A*S*H“ und „Dallas“.

Geographie

Wusstest du schon- Gambia ist eine Nation mit üppigen tropischen Wäldern und großen fruchtbaren Tälern an der Küste Westafrikas. Es ist eine der kleinsten Nationen der Welt. Seltsamerweise ist Gambia die einzige ehemalige britische Kolonie der Welt, die vollständig von einer ehemaligen französischen Kolonie (Senegal) umgeben ist.

Banjul

Wusstest du schon- Die Hauptstadt ist Banjul, die seit der Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich im Jahr 1965 ein Handelszentrum ist. In den vergangenen Jahrhunderten war Banjul eine der ersten Städte, die in Westafrika gebaut wurden. Außer Banjul gibt es natürlich noch andere wichtige Städte: Serukunda, Brikama, Bakau und Farafenni.

James-Insel

Wusstest du schon- Das Land verfügt über ein berühmtes UNESCO-Weltkulturerbe in Subsahara-Afrika: James Island und verwandte Stätten. Zweifellos ist jeder Ort eine offene Tür in die Vergangenheit, von der aus Tausende von Sklaven in die Vereinigten Staaten, Südamerika und die Karibik. Dieses Weltkulturerbe am Gambia-Fluss ist ein Erbe einer langen Geschichte der Beziehungen zwischen Afrika und drei europäische Länder (Portugal, Großbritannien und Frankreich), von der Zeit vor der Sklaverei bis zur neuen Republik Gambia, einem der letzten schwarzen Staaten auf dem Planeten. Tatsächlich hat sich diese Seite zum beliebtesten Touristenziel des Landes entwickelt.

Wilde Vögel

Wusstest du schon- Die Regenwälder, über 28% des Territoriums des Landes bieten Lebensraum für eine Vielzahl von Vögeln – deren Population eine der häufigsten in Westafrika ist – wie Sturmschwalben, Pelikane, Kormorane, Hamerkops und Störche.

Multisport-Events

Wusstest du schon- An den Olympischen Sommerspielen im August 2008 nahmen mindestens drei nationale Athleten (in zwei Sportarten) teil. Mitte der 1960er Jahre erlangte sie ihre Unabhängigkeit, begann jedoch erst 1984 an den Olympischen Spielen teilzunehmen nimmt an den Commonwealth Games, African Games und den World University Games teil.

Gambia und die Vereinigten Staaten

Wusstest du schon- Der amerikanische Schriftsteller Alex Haley hatte Juffure, Gambia, besucht.

Verlorene Stadt aus Stein

Wusstest du schon- Außer, abgesondert, ausgenommen James Island, Gambia hat auch andere historische Stätten: „Stone Circles of Senegambia“. Seitdem ist es ein altes Wunder, in dem die Vergangenheit immer präsent ist. Diese am Gambia-Fluss gelegene Stätte, die vier Steingruppen (Kerbatch, Sine Ngayene, Wanar und Wassu) umfasst, ist eines der neuen Wunder Afrikas. Erstaunlicherweise enthält es insgesamt über 1.000 Steinblöcke. In den Vereinigten Staaten lange unbekannt, wurden diese Monumente, ein „erstaunliches Kunstwerk“ in Westafrika, vom 3. Jahrhundert v. Chr. bis zum 16. Jahrhundert n. Chr. erbaut; die künstlerisch brillantesten Perioden in der Geschichte Gambias. Dieses riesige Gebiet aus Steinen wurde 2006 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Ohne Zweifel bewahrt dieses Gebiet die einheimische Kultur.

Berühmte Persönlichkeiten

Wusstest du schon- Walli N’Dow war Generalsekretär der Vereinten Nationen für Siedlungen.

Fußball

Wusstest du schon- Im Jahr 2009 war Gambia beispielhaft für mehrere Nationen in der Dritten Welt. Obwohl es eines der schlechtesten Sportsysteme in Afrika hat, gewann es den FIFA U-17-Afrikapokal und nahm an der Weltmeisterschaft teil (wo es vor Japan und Costa Rica den 11. Platz belegte). Die afrikanischen Meister waren: Kemo Fatty, Ebrima Saho, Baka Ceesay, Buba Sama, Saikou Jawneh, Omar Bojang, Bubba Jallow, Ismaila Suwaneh, Ebrima Bojang, Osman Darboe, Lamin Sanjo Samathe, Dawda Ceesay, Lamin Samateh, Pateh N Savage, Baboucar , Demba Janneth, Sanusi Jabbi, Bakary Sanyang, Darbo, Kissima Bojang und Lamin Gibba.

Tourismus

Wusstest du schon- Der Tourismus wächst rasant. Seit Anfang der 2000er Jahre zählt das Land zu den beliebtesten Touristenzielen in Westafrika. Wieso den? In Gambia gibt es eine Welt voller großartiger Dinge zu sehen und zu tun. Diese pulsierende afrikanische Nation ist bekannt für ihre herrlichen Strände, ihre reiche Artenvielfalt, exotische Küche, koloniale Architektur, Luxusresorts, Geschichte, freundliche Menschen und Traditionen. Gleichzeitig ist es eine der stabilsten Nationen. Im Durchschnitt besuchen weniger als 100.000 Touristen jährlich dieses winzige Paradies, wobei 85% der Touristen aus Europa, Japan, Taiwan und den Vereinigten Staaten kommen. Der Tourismus ist das zweite wirtschaftliche Standbein.

Berühmte Besucher

Wusstest du schon- Dieses englischsprachige – etwa so groß wie Connecticut – wurde Anfang der 1990er Jahre von Papst Johannes Paul II. besucht.

Alte Geschichte

Wusstest du schon- Das heutige Gambia hat seine Wurzeln im antiken Reich Mali, einem der mächtigsten Königreiche des Kontinents, im 14. Jahrhundert. Zu dieser Zeit war es der natürliche Korridor zwischen Mali und dem Atlantischen Ozean. Es war eine europäische Kolonie vom 15. Jahrhundert bis 1965, als es eine unabhängige Nation wurde.

Auslandsbeziehungen

Wusstest du schon- Während des Kalten Krieges hatte die Regierung des Landes über 24 Jahre lang die Anti-Apartheid-Bewegung zusammen mit Uganda, Guyana, Indien und einer Vielzahl anderer Staaten der Dritten Welt unterstützt. Seitdem verweigert es die Anerkennung von Pretoria. Mitte der 1970er Jahre zog sich Gambia von den XXI. Olympischen Sommerspielen in Montreal zurück, weil die neuseeländische Rugby-Nationalmannschaft, ein Mitglied von Olympic, Südafrika besucht hatte, ein internationaler Paria zwischen 1960 und 1991. In den folgenden zehn Jahren boykottierte es auch andere Multisport-Event: die Commonwealth Games 1986 in Edinburgh (Schottland), neben anderen Nationalmannschaften wie Kenia, Jamaika und den Bahamas.

Autoren

Wusstest du schon- Lenrie Peters ist der angesehenste Schriftsteller des Landes.



Source by Alejandro Guevara Onofre

You may have missed